12. Spieltag
Sonntag, 17.11. 19
11.00 Uhr
SG "Motor Neptun" - LSG Lüssow 7:2 (2:0)

 

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde empfingen wir zum letzten Heimspiel in diesem Jahr die Mannen von der LSG Lüssow.
Das am Ende hier ein hochverdientes 7:2 auf unserer Habenseite steht, damit rechnete man so wohl kaum.
Bis kurz vor der Pause schien das Spiel auch recht ausgeglichen. Mit dem Doppelschlag noch vor dem Pausentee, vor allem aber mit den 3 Toren in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit zogen wir den Gästen wohl doch den Zahn und die Hoffnungen. Zieht man die Pause mal ab und man sieht die reine Spielzeit, entschieden wir diese Partie mit 5 Toren in 13 Minuten. Wir zeigten uns an diesem Tag sehr effektiv. Belohnten uns mit 2 weiteren Toren, aus den Chancen, die wir uns zahlreich erspielten. Am Ende auch in der Höhe völlig verdienter und auch ein sehr wichtiger Sieg! Eine tolle Teamleistung. Man sieht, da "braut" sich was zusammen nach und nach. Nicht erst seit gestern sind wir auf einem guten Weg, auch wenn die Ergebnisse zuvor oft nicht stimmten.
Glückwunsch! Und dranbleiben!
Danke an "Oldie - Stürmerstar" Jan Mahlke, von der Ü35, der nicht nur Dank seines Doppelpacks zum Sieg mit beitrug.

 

Motor- Aufstellung:
Best - Heukmes, Starke, Fischer (verl./ 36. Thomas), Enskat, Simon, Ott (72. Neuenfeldt), H. Peters, P. Möller, Schulz, Mahlke
Leider ohne Einsatz: Folchert

 

Torfolge:
1:0 Ott (41.), 2:0 Möller (45.) 3:0 Mahlke (47.), 4:0 Enskat (48.), 5:0 Ott (54.), 6:0 Mahlke (69.), 6:1 (75.), 7:1 Enskat (80.), 7:2 (86.)

11.Spieltag
Samstag, 09.11.19
13.30 Uhr
Schwaaner Eintracht - SG "Motor Neptun" 2:0 (0:0)

 

Personell arg gebeutelt hielten wir auf schwer bespielbarem Boden lange gut dagegen, ohne allerdings wirklich sich selbst viel nennenswerte Chancen zu erspielen. Aber das war auch nicht unbedingt zu erwarten. Das 1:0 für die Hausherren dann leider in einer Phase, wo wir zumindest etwas mehr Spielanteile und Ballbesitz hatten, am Drücker nach vorn waren.
Aber am Ende geht der Sieg der Schwaaner schon in Ordnung allein von den Chancen her. Unserem Keeper André Best, dem Pfosten und der Latte unseres Tores oder auch selbst den vergebenen Chancen der Schwaaner ist es zu verdanken, dass wir hier nicht viel deutlicher unter die Räder kamen.
Nun wirft uns diese Niederlage nicht um. Aber wir müssen am kommenden Sonntag gegen Lüssow im Heimspiel alles versuchen, alles dafür tun die 3 Punkte zu Hause zu behalten.
Dank an unseren "Kempi" von der Ü35 fürs kurzfristige Einspringen, sodass wir wenigstens noch einen Wechsler auf der Bank hatten.

 

Motor-Aufstellung:
Best- Fischer, Starke, Keilbar, Enskat, Neuenfeldt, Thomas (53. Kempert), H. Peters, M. Peters, Schulz, Möller

 

Torfolge:
1:0 (65), 2:0 (85.)

10. Spieltag
Sonntag, 03.11.19
11.00 Uhr
SG "Motor Neptun" - Union Sanitz 1:2 (0:1)

 

Leider verloren wir dieses enge Spiel völlig unnötig.
In der ersten Halbzeit noch erspielen wir uns einige gute Chancen und können eigentlich vor dem 0:1 der Gäste mit 2, vielleicht 3 Toren führen. Leider nutzen wir die Chancen aber nicht.
Die Gäste eigentlich mit fast nur langen Bällen unterwegs, mit denen sie aber auch ein ums andere Mal oder mit Standards gefährlich vor unser Tor kamen. So fiel dann auch quasi mit dem Pausenpfiff das 0:1.
Die 2. Halbzeit waren wir zwar bemüht, kamen aber kaum noch zu Chancen. Ausser einer Kopfballchance und dem späteren 1:2 brachten wir nicht mehr viel zu Stande und verloren am Ende knapp dieses für uns wichtige Spiel leider.

 

Motor- Aufstellung:
Best- Kords, Starke, Simon, M. Peters, Enskat (74. Fischer), Ott, H. Peters, P. Möller, Schulz, Folchert (74. Thomas)

 

Torfolge:
0:1 (45.), 0:2 (64./FE), 1:2 H. Peters (90.+2)

 

9. Spieltag
Samstag, 26.10. 19
11.00 Uhr

SG "Motor Neptun" - FC Nebelküste Rostock 1:4 (0:2)

 

Das Spiel wurde am Freitag erst kurzfristig wegen einer Platzsperre in Pastow zu uns verlegt und somit das Heimrecht getauscht. Trotz einer nicht gerade Bestbesetzung auf unserer Seite stimmten wir zu. Mit nur 12 Mann und davon 2 A-Jugendlichen mit Marvin Mahlke und "Sascha", die ihr Debüt in der "Ersten" gaben und mit Martin aus der 2. traten wir also an. Dafür schon mal "Danke"an die 3.
Zum Spiel selbst bleibt zu sagen, das es ein Spiel war, wo wir dem Favoriten doch sehr viel abverlangten. Das Endergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder. Wir zeigten ein echt gutes Spiel und hatten eine Vielzahl von Chancen. Nutzen wir diese, dürfte das Spiel unentschieden ausgehen. Ein Punkt hätten wir verdient gehabt. Aber leider waren die Gäste einfach effektiver. Nutzten ihre Möglichkeiten, die sich ihnen boten cleverer, manchmal auch vielleicht glücklicher.
Unsere 2 Debütanten und alle Anderen überzeugten mit gutem Zusammenspiel, gepaart mit Kampfgeist und Willen zum Fussballspielen. Das Einzige was man uns (mal wieder) vorhalten kann, ist die Chancenverwertung. Das vielleicht mal fehlende Erzwingen von Toren. Fussballerisch und kämpferisch stimmt vieles. An der Einstellung und am Teamgeist liegts nicht.
Wir danken dem FC Nebelküste für das ganz faire Miteinander, das leckere Getränk für nach'm Spiel als "Danke" und wünschen weiterhin viel Erfolg in der Saison.
Für uns gehts am Sonntag weiter mit dem Heimspiel gegen die Unioner aus Sanitz. Und hier wollen/müssen wir versuchen einen "Dreier" zu erzwingen. Egal wie!

 

Motor- Aufstellung:
Best- H. Peters, Heukmes, Schröder, Fischer, Starke, Ott, M. Mahlke (72. Yemelyanenka), Möller, Thomas, Schulz

 

Torfolge:
0:1, 0:2 (22., 35.) 1:2 Schulz (55./ dir. Freistoss), 1:3, 1:4 (74., 86.)

 

8. Spieltag
Sonntag, 20.10.2019
11.00 Uhr
SG "Motor Neptun" - Laager SV II 8:0 (3:0)

 

Was für ein wichtiger Sieg im "Kellerduell". Und das auch in der Höhe völlig verdient. Der Sieg hätte am Ende sogar noch höher ausfallen können.
Dabei fing es gar nicht so gut an. In den ersten 10- 15 Minuten des Spieles rannten die Gäste nämlich auf unser Tor zu und hatten 2- 3 gute Chancen um in Führung zu gehen. Aber Keeper Andre konnte sich hier auszeichnen und hielt seinen Motor- Kasten sauber.
Das wars dann aber auch von den Gästen. Spätestens nach dem 1:0 durch Käpt'n Möller hatten wir alles im Griff und gingen bis zur Pause mit 3:0 in Führung. 3:0 Halbzeitführung! Wann gab es das zuletzt mal für unsere Mannen. Muss lange her sein.
Und in Halbzeit 2 liessen wir nicht locker. Mit dem 4:0 kurz nach Wiederanpfiff machten wir quasi schon den Deckel drauf. Vom Tabellenschlusslicht aus Laage kam nichts mehr, wir liessen auch defensiv nichts mehr anbrennen. Offensiv dagegen völlig befreit wie im Rausch aufspielend mit gefühlt einer Chance nach der Anderen. Wir schraubten das Ergebnis auf 8:0 hoch, wobei sich in unseren Reihen Alle Bestnoten verdienten und nebenbei bemerkt, Christoph noch seinen ersten Dreierpack für Motor schürte. Wir hätten gar noch mehr Tore machen können/müssen. Aber das war jedem nach der Partie egal. Dieses Spiel war Balsam für die Seele, ging runter wie Öl. Eine Klasse-Teamleistung. Zwar gegen einen schwachen Gegner, aber auch den muss man so erstmal bespielen.
Nun werden wir nicht abheben und wissen das wir auch wieder ganz andere Gegner kriegen. Wie schon am Samstag bei Nebelküste. Ein ganz anderes Kaliber!

 

Motor- Aufstellung:
Best- Kords, Starke, Simon, Enskat, Ott (69. Neuenfeldt), H. Peters (61. Thomas), M. Peters, P. Möller, Schulz, Folchert

 

Torfolge:

1:0 Möller (16.), 2:0 Schulz (24.), 3:0 Simon (35./FE), 4:0 Möller (47.), 5:0 Folchert (69.), 6:0 Schulz (71.), 7:0, 8:0, Folchert (87., 90.)

 

7. Spieltag
Sonntag, 06.10.19
14.00 Uhr
Güstrower SC III - SG "Motor Neptun" 3:1 (2:0)

 

Eigentlich könnte man die letzten Spielberichte einfach kopieren.
In einem sehr fairen Spiel mit einem richtig gutem Schirigespann schaffen wir es wieder nicht unsere vielen Chancen zu nutzen, kriegen aber wieder die Gegentore wieder zu einfach durch unnötige Ballverluste. Das wir hier nicht mal einen Punkt mitnehmen ist wohl unserer Chancenverwertung geschuldet. Selbst der Güstrower Coach meinte nach dem Spiel " Das Ding hier kann auch gut und gerne 7:7 ausgehen."
Gut gemeint und Recht hat er. Allerdings stehen wir mit leeren Händen da.
Danke an "Pipo" aus der Alten Herren/2. Männer fürs mehr als nur aushelfende Startdebüt in der 1..
Nun haben wir Zeit unsere vielen Krankheiten und Wehwehchen auszukurieren. Am Wochenende ist spielfrei. Dann müssen wir gegen Laage II zu Hause ran und da wollen, müssen wir die 3 Punkte auf "Roter Erde" behalten.

 

Motor- Aufstellung:
Best - Keilbar, Starke, Fischer, Enskat, M. Peters, Ott, Schüler (70. Thürkow), Bergschmidt, Möller, Folchert

 

Torfolge:
1:0, 2:0, 3:0 (16., 39., 83.), 3:1 Thürkow (90.)

 

6. Spieltag
Samstag, 28.09.19
15.00 Uhr
HSG Warnemünde - SG Motor Neptun 7:1 (5:0)

 

Leider verpennten wir die 1. Halbzeit total.
Was wir da veranstalteten und wie wir uns da anstellten war und blieb wohl bis heute noch ein Rätsel für Alle. Gerade nach den ganz guten Leistungen der letzten Wochen war diese fehlerhafte Halbzeit nicht zu verstehen. Mehr brauch man dazu nicht zu sagen.
In der 2. Hälfte fingen wir uns, kamen auch zu einigen guten Chancen. So verhinderten wir ein noch schlimmeres Debakel.
Mund abwischen, Abhaken, Weiter machen!

 

Motor-Aufstellung:
Best- Fischer, Starke, Heukmes, M. Peters, Koch (46. Kords), Ott, Schüler (79. Neuenfeldt), Schulz, Möller, Thomas

 

Motor-Tor : Schüler (FE)

 

5. Spieltag
Sonntag, 22.09.2019
11.00 Uhr
SG "Motor Neptun"- VfB Traktor Hohen Sprenz 2:2 (1:0)

 

Wieder zeigen wir ein gutes Spiel trotz vieler Ausfälle. Erspielen uns eine Vielzahl von Chancen. Machen 2 Tore daraus, die am Ende nicht reichen sollten. Selbst einen Elfmeter konnten wir nicht im Tor unterbringen.
Fussballerisch haben wir uns nicht viel vorzuwerfen. Auch im Team stimmt es. Was man uns vorhalten kann ist leider die Tatsache, das wir aus vielen Möglichkeiten zu wenig Tore machen und das wir uns nicht belohnen, in dem wir die Führung nicht clever genug über die Zeit retten und noch kurz vor Ultimo den Ausgleich kassieren.

 

Motor-Aufstellung:
Schmäh- Heukmes, Starke, Fischer, Koch, M. Peters, Ott, P. Möller, Schulz, Thomas, Bauer (78. Baschinski)

 

Torfolge:
1:0 Schulz (42.), 1:1 (60./FE), 2:1 Schulz (72.) 2:2 (90.)

 

Vorkommnis: Marc Peters (Motor) verschiesst Foulelfmeter (9.)

 

4. Spieltag
Sonntag, 15.09.2019
14.00 Uhr
SV Jördenstorf - SG "Motor Neptun" 5:3 (4:1)

 

In Halbzeit 1 wars ein offener Schlagabtausch, wo wir eine Vielzahl von Chancen liegen liessen. Auch einige Chancen für die Hausherren. Aber wir gehen durch einen von Till verwandelten Foulelfmeter auch nicht unverdient in Führung. Kurz darauf allerdings der Ausgleich und die Führung für die Hausherren. Was der ansonsten ganz gut pfeifende Schiri beim Foulelfmeter zum 2:1 sah, verdutzte nicht nur uns, sondern selbst den ein oder anderen Jördenstorfer. Paul klärt einen Ball deutlich vor einem Angreifer der Gastgeber, der schiessen wollte. Beim Schussversuch trifft er aber Paul voll, wo der Ball lange schon weg war. Beide Spieler am Boden. Dann ein Pfiff. Alle dachten Freistoss für uns. Aber es kam das Zeichen auf den Punkt. Völlig unklar warum. Naja, Ende vom Lied, der Elfmeter ging rein, Paul mußte kurz danach verletzt raus. Danach kontern uns die Jördenstorfer noch 2 mal aus. 4:1. Pause! Leider! Von den Chancen her, hätte es auch 5:4 für uns zur Pause stehen können.
Nach der Pause erstmal ein anderes Spiel. Die Hausherren taten nicht mehr viel. Spielten auf Ergebnisverwaltung! Und wir taten vorerst nicht viel mehr. Dann erzielte Altherren- "Stürmerstar" Jan Mahlke das 4:2. Das machte uns wieder wach! Wir spielten jetzt wieder engagierter und zielstrebiger nach vorn. Wechselten mit dem 42-jährigen "Pipo" Bergschmidt einen weiteren "Oldie" ein, der somit sein Debüt in der "Ersten" gab. Und was für ein Einstand. Kurz nach seiner Einwechslung zog er einfach mal ab und erzielte das 4:3. Klar das Hoffnung aufkeimte. Die Gastgeber schienen K.O.. Oder fühlten sie sich einfach zu sicher?!? Schwer zu beurteilen. Auch egal. Wir merkten, hier geht noch was. Das Spiel verlagerte sich in die Gastgeberhälfte. Wir brachten mit Joey Schwarz einen weiteren Oldie, 50- jährig wohl gemerkt (in Zahlen: FÜNFZIG). Wir erspielten uns noch die ein oder andere Chance. Konnten aber leider keine nutzen. Dann kurz vorm Abpfiff kontern uns die Hausherren doch nochmal aus und machen somit den Deckel drauf.
Eine ganz Bittere und auch unnötige Niederlage am Ende. Hier hätten wir minimum einen Punkt, wenn nicht sogar mehr, verdient gehabt.
Vorwerfen müssen wir uns, dass wir zu viele Gegentore und diese auch zu einfach kriegen. Es sollten 3 Auswärtstore dann auch mal reichen müssen um nen Dreier auswärts mitzunehmen.
Ansonsten sind wir spielerisch auf einem guten Weg. Und als Team sowieso!
Ein grosses Danke geht an die 4 Altherren- bzw. 2. Herrenstrategen Keeper Max, Jan, Joey und "Pipo" fürs Einspringen und mehr als nur aushelfen.

 

Motor- Aufstellung:
Schmäh - Keilbar (43. H. Peters), Starke, Fischer, Thomas (79. Schwarz), M. Peters, Folchert, Schüler (70. Bergschmitdt), Möller, Schulz, Mahlke

 

Torfolge:
0:1 Schüler (24./FE), 1:1 (27.) 2:1 (30. FE), 3:1 (38.), 4:1 (44.), 4:2 Mahlke (60.), 4:3 Bergschmidt (74.), 5:3 (90.)

 

3. Spieltag
Sonntag, 01.09.2019
11.00 Uhr
SG " Motor Neptun" - SV Pastow II 3:2 (2:1)

 

Endlich ein Dreier nach fast einen Jahr. Ein fast vergessenes, aber ein geiles Gefühl. Endlich haben sich die Jungs belohnt für Ihren Kampf, Leidenschaft und Teamgeist.
Es war nicht immer ein schönes Spiel. Das war auch nicht zu erwarten. Spannend wars aber dennoch bis zum Abpfiff. Aber das interessiert uns auch nicht wirklich. Gewollt waren unbedingt diese 3 Punkte!
Am Ende ein knapper, aber sehr wichtiger und auch verdienter Sieg unserer Mannen!
Glückwunsch und weiter so!

 

Aufstellung Motor:
Pascal Heukmes, Dennis Enskat, Patrick Möller, Andre Ott, Paul Keilbar (83. Sebastian Hell), Till Robert Schüler (64. Steffan Thürkow), Felix Schulz (86. Christian Baschinski), Jonas Koch, Florian Starke, Mathias Fischer, Marc Peters

 

Torfolge:
1:0 Schulz (15./ dir. Ecke), 2:0 Möller (24.), 2:1 (39./FE), 3:1 Starke (60.), 3:2 (69.)

 

 2. Spieltag
Sonntag, 25.08.19
14.00 Uhr
Gnoiener SV - SG "Motor Neptun" 4:0 (1:0)

Am 2. Spieltag reisten wir zum haushohen Favoriten Gnoiener SV.
Ein Bärendienst und ein doch unglücklicher Spielverlauf brachten uns auf die Verliererstrasse am Ende.
Personell arg gebeutelt traten wir an. Selbst Co-Trainer Steffan Thürkow fand sich auf der Bank wieder, gemeinsam mit Marvin.
Klar wurde es das erwartet schwere Spiel. Aber wir verkauften uns klasse.
Die Gastgeber logischer Weise mit viel Ballbesitz und mehr Offensivdrang, aber wir hielten stark dagegen. Standen sehr gut in den Räumen und gegen den Mann. Wir hatten sogar die erste echte Torchance des Spiels. Ein Zuspiel vom Gnoiener Keeper auf einen andereren Mitspieler landete irgendwie bei Christoph, der am Vortag schon, wie auch unser Keeper, für die 2. spielte. Er überlegte nicht lange und visierte das leere Tor an. Aus 35- 40m hob er den Ball gekonnt über Freund und Feind hinweg. Der Gastgebertorwart konnte auch nur hinterherschauen. Leider landete der Ball nur nicht im Netz, sondern am Aussennetz. Sehr schade. Von nun an gings meist nur in eine Richtung. Auf unser Tor. Aber irgendwie bekamen wir die Bälle immer noch weg, Keeper Andre fing sie im Strafraum ab oder sie landeten im Nirgendwo. Bis kurz vorm Pausentee. In der 38. Minute lässt Torwart Andre einen Ball, den er eigentlich sicher hatte, doch noch fallen, ein Gnoiener steht günstig und schiebt ein. 1:0 für die Hausherren. Bitter! Aber es kam noch dicker! Unser Torwart war wohl der Meinung, der Torschütze hätte ihn im 5m Raum behindert. Was von ihm dann kam, war eine Beleidigung in Richtung des Schiedsrichters. Der Referee zögerte keine Sekunde und zückte zu Recht glatt Rot für unseren Torwart. Ein "Bärendienst" unseres Keepers! Sowas geht gar nicht! Pascal "Kalle" Heukmes ging aus der Innenverteidigung ins Tor. Kurz danach war Pause, in der wir dann zur 2. Halbzeit verletzungsbedingt Felix und Christoph aus- und dafür Marvin und Steffan einwechseln mussten.
Die 2. Halbzeit begann wie die 1.. Die Gastgeber im Sturmlauf auf unser Tor. Erzielten auch schnell das 2:0. Mitte der 2. Halbzeit verletzte sich auch noch Tim und wir hatten keinen Wechsler mehr. Trotzdem nahmen wir Tim runter.  Also hiess es noch 30 Minuten mit 9 Mann weiter zu kämpfen.
Und das machten wir trotz der 2 Gegentore am Ende zuvor richtig gut. Viel fiel den Hausherren nicht mehr ein, zu wenig zumindest für einen Favoriten gegen 9 Mann. Ausserdem hatten wir aber mit Kalle einen guten "Ersatz" im Tor.  Am Ende eine 0:4 Niederlage die wir bei diesem unglücklichen Spielverlauf "ertragen" können und uns nicht umwerfen wird. Ganz im Gegenteil.
Ein Wort noch zum Schiedsrichter. Das Gespann hat im Grossen und Ganzen diese Partie nicht mal schlecht geleitet. Die Rote war auch zu Recht. Es war jetzt auch kein grob unfaires Spiel. Auch für die Niederlage kann keiner der Unparteiischen was. Trotzdem mal noch ein kleiner Wink. Man sollte das Hauptaugenmerk bei der Kartenverteilung nicht nur darauf legen, für meckern gelb zu geben. Auch das ein oder andere Foulspiel und Handspiel sollte geahndet werden. Dann erspart man sich auch das ein oder andere "meckern".  Sieht man sich die Kartenverteilung mal an, ist das schon sehr einseitig. Nur mal n kleiner Tip. Ist Kein Meckern!

 Bes. Vorkommnisse: Rot für Andre Best (38.)
60. Verletzung Tim Harms und wir spielten mit 9 Mann weiter

Motor-Aufstellung:
Best (38. Rot) - Ott, Heukmes (ab 38. im Tor), Keilbar, Fischer, M. Peters, P. Möller, Schüler, Harms (60. verletzt), Schulz (46. Neuenfeldt), Folchert (46. Thürkow)

Tore: 1:0 (38.), 2:0 (48.), 3:0 (85.), 4:0 (90.)

1. Spieltag

Sonntag, 18.08.2019

11.00 Uhr

SG "Motor Neptun" Rostock - SV 47 Rövershagen

 

Hier kann man wohl von einem für uns missglücktem Saisonstart sprechen. Wir hatten uns eigentlich viel vorgenommen. Leider konnten wir es nicht wirklich umsetzen.
Wir fingen gut an. hatten in den ersten 5-7 Minuten gleich 2-3 ganz gute Chancen. Konnten diese leider nicht nutzen. Leider kam dann von uns nicht mehr viel und die Gäste gingen in Führung. Wir kamen nicht mehr wirklich zurück ins Spiel. Abstimmungsfehler, Stellungsfehler und oft fehlende wirkliche Zweikampfbereitschaft bracten die Gäste immer wieder durch Konter gefährlich vor unser Tor. Mit 0:2 gings in die Pause.
Köpfehängend betrat fast Jeder von uns das Spielfeld zur 2. Halbzeit. Warum? Hat man doch gerade in der Woche zuvor gezeigt, dass man gar einen 3:0-Rückstand aufholen kann.
Aber irgendwie lief nicht viel zusammen. Der Doppelschlag dann Mitte der 2. Halbzeit mit 2 Gegentoren innerhalb von 3 Minuten war dann wohl der "Todesstoss". Wir bäumten uns zwar nochmal etwas auf, erspielten uns auch nach Felix seinem schönen Freisstosstor zum 1:4 noch die ein oder andere Chance mit 2x Latte usw.. Aber am Ende stand ein 1:5 zu Buche.
Wir werden jetzt nicht in grosse Panik verfallen nach dem 1. Spiel. Müssen aber erkennen, das diese Liga kein Zuckerschlecken wird und die Saison nicht einfacher als die Letzte. Punkte werden wir nie geschenkt bekommen. Die müssen wir uns selbst erarbeiten und erkämpfen. Als Team, als Einheit.
Nächsten Sonntag wartet auf uns ein noch schwereres Spiel beim starken Gnoiener SV, wo wir uns um einiges strecken müssen.

Motor- Aufstellung:
Schmäh - Heukmes- Starke, Kords, M. Peters, Simon, Harms (57. Ott), Schüler (57.Koch), Enskat (71. Fischer), P. Möller, Schulz

Motor- Tor: 1:4 Schulz (70./dir. Freistoss)

 

Besucher gesamt

 
 
 
 
 
 
 
 

Besucher heute

 
 
 
 
 
 
 
 


Termine


Für unseren Verein !