2. Pokalrunde

 

 

Donnerstag, 06.09.2018 19.30 Uhr

 

ESV Lok Rostock - SG "Motor Neptun" 5:2 (3:1)

 

Erst mal vorweg nochmals ein Dank an den ESV, der unserer Bitte um Vorverlegung nachkam und wir so unsere Feierlichkeiten zum 70-jährigen Vereinsjubiläum auch schon wieder geniessen konnten.
Die Rote Karte bereits nach 5 Minuten für unseren Ottl machte das Spiel natürlich quasi von Anfang an nicht einfacher. Die Entscheidung rot zu geben vielleicht sehr hart, aber auch vertretbar. Gut. Es war so. Die Hausherren konnten vorerst auch nicht wirklich Kapital und Vorteil dadurch für sich beanspruchen, standen wir trotz der Unterzahl doch noch ganz gut und spielten auch nach vorne. So gingen wir zu dem Zeitpunkt nicht mal unverdient in Führung, auch wenn wir sonst keine echte Chance hatten zuvor. Allerdings konnten wir in Halbzeit 1 auch keine weitere echte Chance für uns verbuchen. Wir standen sehr hoch. Das ermöglichte den "Loktras" immer wieder Räume und Gassen, in denen sie die Bälle hindurch spielten und zu einigen Torchancen kamen. Aber noch konnte unser Keeper André sie vereiteln oder wir bekamen ein Bein dazwischen. Aber dann doch der Ausgleich und auch die 2 Tore-Führung noch vor der Pause. Mit 1:3 aus unserer Sicht und einem Mann weniger gings in die Kabinen. Nicht so tolle Aussichten auf eine gute 2. Hälfte. Aber wir wollten uns nicht aufgeben, stellten ein bischen um, um doch noch nach vorn was zu bewegen. Klappte aber nicht wirklich. Eigentlich spielten nur die Gastgeber auf unser Tor. Von daher nicht zufällig fällt das 4:1. Nun war wohl allen klar, das Ding hier war dumm gelaufen. Allerdings kamen wir nach dem späteren 5:1 doch noch zu 2-3 Chancen, wo wir noch rankommen hätten können. Aber es sollte einfach nicht klappen. Das 5:2 von Sawar war dann doch nur noch Ergebniskosmetik. Ein verdienter Sieg für die ESV-ler am Ende. Glückwunsch dazu.
Klar kann man spekulieren, was wäre wenn wir die Rote nicht kriegen usw. Klar war das ein früher Rückschlag und eine harte Entscheidung zu dem frühen Zeitpunkt. Aber gerechtfertigt vom trotzdem guten Scheidsrichtergespann. Dazu muss man sagen, dass es eine sehr fair geführte Partie war, wobei der Schieri ohne eine weitere Karte auskam. Und auch die Rote Karte war ja kein grobes, böses Foul. Von daher war es für das Gespann eine angenehme Leitung und dazu trugen beide Mannschaften einen grossen Anteil.
Man muss auch sagen, wir haben uns nie wirklich ganz aufgegeben und versucht weiter dagegenzuhalten und selbt was fürs Spiel zu tun. Das war auch wichtig und schön zu sehen. Von daher, so wie das Spiel lief, können wir mit diesem Ausscheiden auch ganz gut leben. Es gibt Schlimmeres! Kopf hoch und Weiter geht´s Männer!

 

Motor-Aufstellung:
Best - Kempert (70. Nazari), Ott, Simon, Zaher, M. Peters, Alhsane, Starke, Enskat, Schulz (46. H. Peters), Schüler (70. Keilbar)

Bes. Vorkommnis: Rot für Motors Ott (5./Notbremse)

 

Torfolge:
0:1 Schulz (20./ Starke), 1:1 (35.), 2:1 (41.), 3:1 (43.), 4:1 (58.), 5:1 (72.), 5:2 Nazari (85.)

 

1. Runde Kreispokal

 

 

Sonntag, 12.08.2018 10.00 Uhr

 

SSV Satow II - SG "Motor Neptun" Rostock 2:7 (1:3)

Am Sonntag reisten wir zum uns unbekannten Kreisklassisten SSV Satow II um die 1. Runde im Kreispokal des KFV Warnow, das erstePflichtspiel der neuen Saison, zu bestehen.
Am Ende sprang ein hochverdienter 2:7-Sieg heraus und wir erreichten somit unser vorgenommenes Ziel, die 2. Runde.
Personell mussten wir einiges umstellen und uns auch Verstärkung aus der A-Jugend mit Toni Schnöll, der somit sein Debüt gab in der Ersten und aus der 2. mit Matze Fischer und Alaa "Schmitti" Okascha holen. Alle machten ihre Sache wirklich toll und fügten sich sehr gut ein. Toni konnte sogar seine sehr gute Leistung mit einem Tor krönen.
Von Anfang an hielten wir das Zepter fest in der Hand und dominierten die Partie. Wir spielten direkt nach vorne und kamen auch sehr früh zur Führung. Der zwischenzeitliche Ausgeich schockte uns nicht. Konsequent zogen wir unser gutes offensives Kombinationsspiel durch und bauten dann die Führung aus.
Kurz vor der Halbzeit dann viel Aufregung. 2 Rote Karten. Eine für Satow, eine für unseren Marc. Schade eigentlich, weil es sonst eine äusserst faire Partie war und der Schiri auch nicht viel zu pfeiffen hatte. Ob nun berechtigt oder nicht, wird an anderer Stelle entschieden und wir werden hier nun auch keine Auswertung oder Grossdiskussion dazu vornehmen. Wir warten da mal ab.
In Halbzeit 2 änderte sich das Bild des Spieles nicht. Wir mit dem Drücker nach vorn. Auf die Anschusstreffer gaben wir nach ganz kurzer zeit immer die richtige Antwort und bauten die Führung bis zum Ende hin immer weiter aus.
Am Ende ein Pflichtsieg, den wir aber uns durch guten Fussball erarbeitet haben gegen einen zwar gut kämpfenden Gegener, der aber nicht sehr viel entgegen zusetzen hatte.
Nächsten Samstag geht es dann mit dem Ligaalltag los und wir müssen in Schwaan bei der dortigen Eintracht antreten. Das wird mit Sicherheit ein anderer Gradmesser. Aber hier werden wir versuchen was Zählbares mitzunehmen.

Motor- Austellung:
Best - Zaher, Ott, Simon, Mathias Fischer - M. Peters, Alhsane, Schnöll, Enskat - Schüler (75. Baschinski), Nazari (71. Okasha)

Torfolge:
0:1 Schüler (2./ M. Peters), 1:1 (19.), 1:2 Alhsane (22.), 1:3 Nazari (32.), 2:3 (51.), 2:4 Enskat (55./Alhsane), 2:5 Schnöll (71./Enskat), 2:6 Baschinski (89./ Enskat), 2:7 Enskat (90.)