Geschichte der SG "Motor Neptun" Rostock

Bei der Entwicklung und Entstehung des Vereins spielte die Rostocker Neptunwerft als Arbeitsplatz und Treffpunkt eine entscheidende Rolle. So sind die Ursprünge des Vereins im Jahre 1923 zu finden. In diesem Jahr gründete der Werftarbeiter Hans Weber den "Rostocker Ballspielverein" (RBV). Durch die stetige Vergrößerung des RBV erweiterte sich der Sportbetrieb, so daß auch andere Sportarten (wie Faustball oder Handball) ihre Ursprünge in dieser Zeit fanden.
Am 10.Oktober 1948 begann dann die Geschichte des Vereins, der 1998 sein fünfzigjähriges Jubiläum feiert, als "Betriebssportgemeinschaft Motor Rostock/VEB Schiffswerft "Neptun". Bei einem Treffen von einigen Angehörigen der Neptunwerft (darunter auch Max Pagel - nach dem die Sportanlage an der Hans-Sachs-Allee benannt wurde) wurde der Verein auf Anregung sowjetischer Verantwortlicher ins Leben gerufen. Schon nach kurzer Zeit konnte dann der Spielbetrieb mit einer Fußball-und zwei Handballmannschaften aufgenommen werden.
Im Jahre 1949 wurde die Sportgemeinschaft Rostock-West in die BSG eingegliedert. Der Spielbetrieb wurde nun unter dem Namen BSG Anker Rostock weitergeführt. Die bestehenden Sportarten erweiterten sich stetig. Besonders die Hanball-Männermannschaft machte in den Anfangsjahren sowohl auf dem Feld, als auch auf dem Parkett Schlagzeilen. So entwickelte sie sich zu einer Spitzenmannschaft und errang von 1953 bis 1955 vier DDR-Meister Titel in der Halle und auf dem Feld. In jenen Tagen zogen die Handballer Tausende Rostocker Sportbegeisterter in ihren Bann. Weitere Erfolge verbuchten die Kanuten und Ruderer, mit DDR-Meistertiteln und Olympiateilnahmen.Auch die Kegler kamen zu Meisterehren. Die Fußballer des Vereins stiegen 1958 in die 2.DDR-Liga auf.
Aufgrund angeordneter Umstrukturierungen zählte die BSG Anker Rostock nun zur Sportvereinigung "Motor" und entwickelte sich fortan unter dem Namen BSG Motor Rostock. Mit Gründung der Leistungszentren 1956 "delegierte" die BSG Motor einige talentierte Sportler (zum Beispiel die Fußballer Werner Drews, Jörg Seering). Seit der Vereingründung verzeichneten die Mitgliederzahlen stetige Steigerungen. So waren 1960 1104 Mitglieder in acht Sektionen und 1968 1408 Mitglieder in elf Sektionen organisiert. Mit 2045 Sportbegeisterten in 14 Sektionen wurde im Jahre 1973 die Höchstmarke erreicht.
Wie für viele andere Rostocker Vereine war die Wendezeit und die Zeit danach auch für "Neptun" mit einem enormen Mitgliederschwund verbunden. Die Zahl der Vereinsmitglieder hat sich bei zur Zeit etwa bei 400 eingependelt.Außerdem spalteten sich die Sektionen Radsport und Volleyball vom Verein ab.Kegeln, Turnen, Handball, Faustball und Fußball (242 Mitglieder) sind die fünf Abteilungen, die von den ehemals 14 übriggeblieben sind. Marcel Kempert ist derzeitig der Vorsitzende des Vereins. Im Jahr 2013 feiern wir unser 65.-jähriges Vereinsjubliäum.