Handballerinnen mit tollem 2. Platz beim Bezirkspokal

 

2platz 

 

Whoop whoop - wir haben den 2. Platz im Bezirkspokal erreicht! Nach der Saison ist vor der Saison.

Wir wünschen allen Teams eine schöne Sommerpause und freuen uns auf nächste Saison mit Euch.

WANTED: SCHIEDSRICHTER gesucht

 

Zu einem geregelten Spielbetrieb gehören auch neutrale Spielleiter, denn ohne Schiedsrichter ist ein geregelter Spielbetrieb nicht möglich.

Die SG "Motor Neptun" Rostock e.V. ist daher auf der Suche nach neuen Schiedsrichtern. Grob umrissen schreiben uns die Regeln vor, dass man in der Saison pro Mannschaft ein Schiedsrichtergespann stellen muss. Wenn wir diese Vorgabe nicht erfüllen, drohen empfindliche finanzielle Strafen. Daher suchen wir dringend Sportfreunde, die für den Verein in der Sektion Handball als Schiedsrichter tätig sein wollen bzw. sich vorstellen können, die Tätigkeit als Schiedsrichter auszuüben.

Die SG "Motor Neptun" Rostock stellt für Interessenten die finanziellen Mittel zur Schiedsrichterausbildung sowie die Schiedsrichterbekleidung zur Verfügung. Im laufenden Spielbetrieb werden die Fahrtkosten ersetzt und eine Aufwandsentschädigung pro Spiel gezahlt. Der Einsatz als Schiedsrichter umfasst ca. 10 Spiele im Bezirk Rostock.

Bitte meldet Euch bei Interesse.

Motor Neptun Ahoi 

30.04.2016

 

Wo bitte geht's zur Couch?

Das heutige Warnemündecup-Mixturnier unter dem Motto "Circus Halligalli" hat uns mächtig Spaß, aber auch mächtig platt gemacht. 7 Spieler, 4 mal 20 Minuten durchspielen. Dazu Staffellaufspiel und die menschliche Pyramide bauen. Schön war's im Gerüstbauerring. Und jetzt ab inne Wanne.... Ach ja - sportlich sei erwähnt: Treppchenplatz. Platz drei von drei.

 

17.04.2016

 

poka16

 

2 Siege + 2 Niederlagen = macht Platz drei im Pokal. Na bitte. Saisonplatzierung noch mal bestätigt.

Danke Anke für die Unterstützung heute und noch mal Happy Birthday an unsere Sonja!

Auch mal "Danke" sagen

 

danke-mv15

 

Heute mal in offizieller Funktion - bei der Mitgliederversammlung 2015 der SG Motor Neptun am Donnerstag, den 17.12.2015. DIE Gelegenheit, auch mal "Danke" zu sagen: an den Verein für die herzliche Aufnahme, insbesondere Maik Krüger und seinen Hausmeister- & Reinigungsservice sowie Stefanie Michael von Die p.A.-GmbH Personalleasing fürs Sponsern der Spielkleidung. Macht viel Spaß mit euch allen. Danke auch an die "alten Handball-Männer" fürs Ausgeben der zweiten Runde... Tip Top! Wir sehen uns in der Halle!

Die neuen Trikots sind da !

 

handball-trikots

Na Gott sei dank... Pünktlich zum ersten Spiel sind sie eingetroffen - die neuen Trikots. Jetzt fehlt nur noch ihr. Samstag, den 19.09.2015 soll's bestimmt regnen, ihr wollt aber weg von der Couch? 14 Uhr, John-Brinkman-Str. 15 in Schwaan. Da ist noch ein Plätzchen auf der Tribüne für euch reserviert beim ersten Punktspiel für unsere SGM unserer Handballmädels.

 

Herzlich Willkommen unseren neuen Handballerinnen

 

Und es geht looos! Nach dem Männerhandball ist vor dem Frauenhandball. Allen Handballerinnen unserer Sportgemeinschaft sei an dieser Stelle ein ganz herzliches Willkommen ausgerichtet. Wir wünschen Euch maximal sportliche Erfolge und dass ihr ganz schnell Teil unserer Motor-Familie werdet!

In diesem Sinne: Sport frei!

 

willkommen-handball

Vereinsvorsitzender Marcel Kempert (Mitte) freut sich sichtlich über den "Familienzuwachs" durch die Handballdamen zusammen mit Steffi und Ines von der Handballabteilungsleitung

 

"Leude, Leude, ab heute geht das "Abenteuer Motor Neptun" los. Mit dem 1. Juli 2015 sind wir - die ehemalige Frauen-Verbandsligatruppe der SV Warnemünde - nun offiziell Mitglied und stellen die 1. Frauenmannschaft des Vereins. Dann mal "Tschacka" auf einen erfolgreichen Start in die bevorstehende Saison. Ihr wisst, wir haben ein Ziel..." sagte die stellvetretende Abteilungsleiterin Steffi Kasch zum Einstieg in die SGM-Familie.

 

 

 

Ende einer großen Tradition

 

Am 01.07.2015 geht eine lange Tradition zu Ende. Die Mannschaft der Handballmänner der SG Motor Neptun Rostock löst sich aus Altersgründen auf – nach 67 Jahren wechselvollen Vereinslebens! Addiert man die Vorkriegsgeschichte waren es seit 1925 sogar 90 Jahre.
Diese Nachricht kann von allen Handballfreunden in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern, wahrscheinlich auch darüber hinaus, nur mit Schmerz zur Kenntnis genommen werden, waren es doch die Handballer dieses Vereins und seiner Vorgänger, die die großartige Rostocker Handballtradition begründeten und deren Erfolge unauslöschlich in der Chronik unseres wunderschönen Sports bestehen bleiben.
Es begann 1947 mit den ersten Schritten nach dem 2.Weltkrieg und der Gründung der Betriebssportgemeinschaft Motor Rostock/VEB Schiffswerft „Neptun“ Rostock am 10. Oktober 1948. Diese Gründung fußte auf der Arbeitersportbewegung aus dem Jahre 1925, in der der Rostocker Ballspielverein (RBV) gebildet wurde. 1949 stieß die Sportgemeinschaft Rostock West hinzu und zunächst unter dem Namen BSG Anker, dann BSG Motor Rostock wurde erste sportliche Erfolge errungen. Die Handballer und Handballerinnen taten sich besonders hervor. Dreimal DDR-Meister in der Halle und einmal auf dem Großfeld (1953 bis 1955) wurden die Männer. Den Frauen gelang der Aufstieg in die DDR-Liga. Bis zu 10000 Zuschauer sahen die Spiele auf dem Sportplatz in der Hans-Sachs-Allee. In Ermangelung einer eigenen Sporthalle in Rostock wurden die Heimspiele der DDR-Meisterschaft noch in Wismar ausgetragen. Mit der Eröffnung der Sporthalle Marienehe konnten die Handballanhänger ihre Helden dann auch zuhause bewundern. Namen wie Fiete Reder, Günther „Paule“ Mundt, Hansi Beier, Günter Quednau, Rudi Herhaus, Peter Steinhäuser, Gerd Langhoff, „Männe“ Schuldt, Klaus Dieter Matz waren nur einige der Wegbereiter des Handballs in unserer Heimatstadt. Viele verdienstvolle Enthusiasten wären zu nennen, aber dieses Format reicht nicht aus, alle zu erwähnen. Einige Wenige, die als Kinder und Jugendliche ihre ersten Handballschritte bei „Motor“ gemacht haben, haben dem Verein bis heute die Treue gehalten – auch wenn sich die Bedingungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft häufig geändert haben. So konnten bis zur politischen Wende im Jahr 1989 die Motor-Handballer immer eine positive Rolle im Bezirk Rostock und darüber hinaus spielen. Auch als nach der Umstrukturierung des Leistungsports in der DDR 1956 der Spitzensport beim neu gegründeten SC Empor angesiedelt und der erfolgreiche Kader dorthin delegiert wurde, blieb die Sektion Handball der BSG Motor ein maßgeblicher Faktor im Norden der DDR und später in Deutschland. Bei Empor bildete der delegierte Kader die Grundlage für die spätere einzigartige Entwicklung des SC Empor mit seinen ungezählten Erfolgen und Nationalspielern, sowohl im weiblichen als auch männlichen Bereich.
Einschneidend für die Vereinssituation waren die Veränderungen in den Jahren nach 1989. Mit dem Zusammenbruch der Werftindustrie in Mecklenburg-Vorpommern und der neuen Orientierung des Sportsystems verloren die Sportfreunde der der BSG Motor Neptunwerft Rostock fast sämtliche Grundlagen ihrer wirtschaftlichen Existenz. Die Neugründung der SG „Motor Neptun“ Rostock als Alternative bot etlichen Freunden des runden Leders noch Jahre des Freizeitsports ohne leistungssportlichen Anspruch - und das auf hohem Niveau. Als viele in „Abwartehaltung“ der Dinge harrten, die auf sie zukommen sollten, packten Sportfreunde wie Dietrich Schütz und Horst Klafehn mit an und sorgten bzw. sorgen bis heute dafür, dass der Männerhandball auf KHB- und BHV-Ebene in Rostock eine Heimstadt hatte und hat. So garantierte der Einsatz von „Dieter“ Schütz im Kreishandballbund einen regelmäßigen Spielbetrieb, der auf dieser Grundlage bis heute stabil funktioniert. Keine Meisterschaft, keine Pokalrunden, kein Beachhandballturnier, kein Warnemünde Cup fand ohne die Männer der SG Motor Neptun Rostock statt.
Nun fordert zum 1.Juli dieses Jahres das Alter seinen Tribut – den Handballmänner in der SG Motor Neptun wird es nicht mehr geben. Sie werden aber in einer allgemeinen Sportgruppe weiter aktiv sein. So bleibt nur und es ist mir ein Bedürfnis, allen Mitstreitern des Vereins recht herzlich für die jahrzehntelange Arbeit zu danken. Sie waren immer faire, sportliche Partner, die jederzeit Handball im besten Sinne gelebt haben. Ich bin stolz darauf, einige Jahre gemeinsame Zeit mit Ihnen gehabt zu haben und wünsche Ihnen alles Gute, immer mit den besten Gedanken an unseren schönen Sport.

 

Klaus-Peter Alm
Ehrenvorsitzender des BHV Rostock M-V-Nord
Rostock im Juni 2015